DBK

DBKDie Deutsche Bischofskonferenz ist der Zusammenschluss der katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland zum Studium und zur Förderung gemeinsamer pastoraler Aufgaben, zu gegenseitiger Beratung, zur notwendigen Koordinierung der kirchlichen Arbeit und zum gemeinsamen Erlass von Entscheidungen sowie zur Pflege der Verbindung zu anderen Bischofskonferenzen.
Neben den Diözesanbischöfen gehören der Bischofskonferenz die Koadjutoren, die Diözesanadministratoren und die Weihbischöfe an. Der Verband der Diözesen Deutschlands ist Rechtsträger der Deutschen Bischofskonferenz.

Zur Homepage

BDKJ

BDKJDer Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) ist der Dachverband von 16 katholischen Jugendverbänden und -organisationen. Seine wichtigste Aufgabe besteht in der Interessenvertretung seiner Mitglieder in Politik, Kirche und Gesellschaft. Seine rund 600.000 Mitglieder will er zu kritischem Urteil und eigenständigem Handeln aus christlicher Verantwortung heraus befähigen und anregen. Dazu gehört der Einsatz für eine gerechte und solidarische Welt. Er versteht sich als gesellschaftliche Kraft in der Kirche und wirkt bei der „Entwicklung von Kirche, Gesellschaft, Staat und internationalen Beziehungen“ mit. Der BDKJ kümmert sich um die Absicherung der finanziellen Förderung und unterstützt diese als Dachorganisation in vielen Belangen.

Zur Homepage

AFJ

AFJDie Arbeit der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) ist weit gespannt. Durch Tagungen und Fortbildungen, Zeitschriften und Bücher, Vorträge und Forschungsprojekte betreibt sie Grundlagenarbeit und meldet sich mit Beiträgen in der jugendpastoralen Diskussion zu Wort. Sie unterstützt die Trägerinstitutionen, Verbände und Initiativen der katholischen Jugendarbeit auf Anfrage und vernetzt sie in der Jahreskonferenz Jugendseelsorge und der Jugendamtsleitertagungen überdiözesan zum Austausch und zur kollegialen Beratung.

Die afj fühlt sich als kirchenamtliche Stelle der innerkirchlichen Subsidiarität verpflichtet, damit Konkurrenzen zu bestehenden selbstständigen Trägern, Verbänden und Einrichtungen vermieden werden. Die Umsetzung der Kurzformel „Vernetzen, Unterstützen, Vordenken“ erfolgt im Rahmen der zahlreichen dauerhaften Kooperationen.

Zur Homepage