weltwärts

Das Jugendhaus Düsseldorf als Bundeszentrale für Katholische Jugendarbeit sorgt gemeinsam mit der Katholischen Zentralstelle für Entwicklungshilfe e.V. (KZE) dafür, dass die finanzielle Förderung für weltwärts Nord-Süd und Süd-Nord an katholische Trägerorganisationen nach den Vorgaben des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes sowie den Vorgaben der Bewilligungsbescheide der Engagement Global weitergeleitet werden. Das Jugendhaus Düsseldorf ermittelt die Bedarfe der katholischen Träger und beantragt die Zuschüsse. Das Jugendhaus Düsseldorf ist verantwortlich für die Weiterleitung und den Nachweis der Fördermittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Es prüft im Zusammenhang mit der Erstellung des Gesamt-Verwendungsnachweises die Unterlagen der Träger. Die Prüfung durch das Jugendhaus Düsseldorf als Zentralstelle ersetzt in der Regel die vom Zuwendungsgeber vorzunehmende verwaltungsmäßige Prüfung der einzelnen Träger. Es stellt in besonderer Weise die Verbindung zwischen dem BMZ und den katholischen Trägerorganisationen (Incoming und Outgoing) sicher. Soweit die Mehrzahl der katholischen Entsende- bzw. Aufnahmeorganisationen der Zentralstelle angeschlossen ist, erlangt diese Schnittstellenfunktion eine besondere Bedeutung. Die Bewirtschaftung der Fördermittel im katholischen Verbund ermöglicht in einem gewissen Rahmen die gegenseitige Deckungsfähigkeit der bereitgestellten Fördersumme. 

Die Mitarbeitenden der Förderabteilung beraten die Träger über Fördermöglichkeiten und unterstützen sie im Verwaltungsverfahren. So finden regelmäßig Fortbildungen statt, in denen neben formalen auch inhaltliche Fragen thematisiert werden.

Erreicht einerseits die staatliche Förderung für die Entsendung und Aufnahme von weltwärts Freiwilligen über diesen „Kanal“ den sogenannten Letztempfänger mit allen dazugehörenden Nachweis- und Prüfungsverpflichtungen, wird auf dem gleichen Weg in umgekehrter Richtung dafür Sorge getragen, dass die Anliegen, inhaltlichen Schwerpunkte, Fragen und Probleme der dem katholischen Verbund angeschlossenen Träger beim Fördergeber Gehör finden. Das Wirken der Zentralstelle geht damit weit über die Verwaltung der öffentlichen Mittel hinaus. Sie macht im Zusammenwirken mit den Trägern die Weiterentwicklung der internationalen Freiwilligendienste zu ihrer Sache. Dazu gehört es gute und tragfähige Positionen und politische Forderungen zu entwickeln. Das Jugendhaus Düsseldorf setzt sich bspw. für Verwaltungsvereinfachungen.

In diesem Austausch liegt eine der besonderen Stärken des katholischen Verbundes bzw. des Jugendhaus Düsseldorf in Kooperation mit der KZE.  Die Bündelung von Interessen und die fachlich-kompetente Vertretung der Trägerorganisationen, der programmübergreifende Dialog und eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Förderung der internationalen Freiwilligendienste auf Bundesebene und in der EU wird u.a. durch das Referat an der BDKJ Bundesstelle gewährleistet.  

Das Jugendhaus unterstützt die Träger auch bei der Öffentlichkeitsarbeit und trägt zur Vernetzung bei.

Auf der Website www.welt-weit-freiwillig.de erfahren junge Menschen und andere Interessierte, welche Träger einen Freiwilligendienst im Ausland anbieten und in welche Erdteile sie die Freiwilligen entsenden. Außerdem stehen Erfahrungsberichte und allgemeine Hinweise zum Ablauf von der Bewerbung bis zur Rückkehr zur Verfügung.

Sachbearbeitung

Maria Schulten

  • 0211 4693-120
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sachbearbeitung entwicklungspolitischer Freiwilligendienst - weltwärts

Kathrin Sadzik

  • 0211 4693-120
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Referentin für internatione Freiwilligendienste an der BDKJ-Bundesstelle

Esther Henning

  • 0211 4693-120
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!